headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog

vor fahrplan und routenplaner
Lernen mit System
Easy mobility

Slowakei 7. - 12. Jänner 2014

Unsere Comeniusgruppe aus 6 verschiedenen Ländern

1. Comeniustag

Nach dem Besuch der ersten Unterrichtsstunde im Jahr 2014 und einer kleinen Stärkung brachte uns Herr Engelbrecht mit dem Schulbus nach Schwechat. Am Flughafen trafen wir die Comeniusteilnehmer aus Italien, Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Anschließend fuhren wir nach Bratislava zu unserem 1. Gemeinsamen Mittagessen. Danach lernten wir bei einer sehr interessanten Führung die Hauptstadt der Slowakei kennen. Bratislava ist mit 413 000 Einwohner die größte Stadt des Landes

Mit dem Bus ging es dann weiter nach Zlate Moravce, wo wir von unseren Gastfamilien empfangen wurden

Auf dem Weg durch die Altstadt haben uns der Glotzer und der schöne Naci besonders beeindruckt. Auch das Wahrzeichen der Stadt die Burg haben wir "erobert".

der Glotzer
Hauptplatz

2. Comenius Tag

Nach dem Eintreffen in der Schule  wurden wir vom Direktor der Schule offiziell begrüßt.

Danach führten uns die Schüler aus der Slowakei durch die Schule, so konnten wir einen ersten Eindruck gewinnen. Anschließend begann die Arbeit am  Projekt. Wir erstellen 6 verschiedene Kalender. Als Vorbereitung dazu mussten wir je sechs Bilder zu folgenden Themen mitbringen:

  • Berühmte Persönlichkeiten                                            
  • Fahne
  • Lage von Österreich
  • Nationale Spezialitäten
  • Nationalsport
  • Naturschönheiten
  • Schule
  • Sitten und Bräuche
  • Sommerimpressionen
  • Unsers Stadt – Tulln
  • Unsere Hauptstadt – Wien
  • Winterimpressionen

Unser Arbeitseifer war kaum zu bremsen jedoch für ein gemeinsames Mittagessen im Hotel Eminent nahmen wir uns dann doch die Zeit.

Nach erfolgreicher Arbeit entspannten wir uns bei Bowling und Billardspielen.

3. Comeniustag

Filmfestival:
Heute war ein ganz spannender Tag – im Rahmen des Filmfestivals präsentierte jedes Land einen Film. Als Vorbereitung auf das Treffen in der Slowakei musste jedes Land einen Film mitbringen, der dann einer Jury präsentiert wurde. Folgende Inhalte sollte der Film enthalten:

  • Name des Landes
  • Karte des Landes -Standort der Schule eingetragen
  • Bundeshymn
  • Einwohnerzahl - nationale Minderheiten anführen
  • Sehenswürdigkeiten
  • typische Gerichte - nationale Spezialitäten
  • Flagge
  • Dauer :5 - 10 min

Natürlich waren wir schon sehr aufgeregt, welchen Platz unser Film erreichen würde. Nachdem die Jury getagt hatte, stand es fest. Wir hatten den 2. Platz erreicht.

Um die „Jurybesprechung“ nicht zu stören, spielten wir im Turnsaal Fußball. Dabei gab es in der Hitze des Gefechts einen „Unfall“ der damit endete, dass Max ins Krankenhaus zum Röntgen musste. Gott sei Dank war es nicht allzuschlimm und er bekam „nur“ eine Halskraus verpasst (interessanterweise wurde er ab diesem Zeitpunkt von den Mädchen besonders umschwärmt!).

Nach dem Mittagessen in der Schule wurde das Ergebnis der Jury bekannt gegeben und wir durften uns über ein nettes Geschenk freuen.

Anschließend an eine kurze Mittagspause ging es weiter nach Topolcianky wo wir das Schloss und die Pferdezucht besuchten. Dort konnten wir neben vielen anderen Pferden auch einen schwarzen Lippizaner bewundern. Es gibt weltweit nur wenige schwarze Lippizanerzuchthengste und einer davon steht in diesem Gestüt.

Nach der Rückkunft wurden dann die Kalender präsentiert und wir mussten uns gegenseitig vorstellen. Für uns Österreicher und auch die Deutschen was das keine allzu schwierige Aufgabe, aber für unsere „Gastbrüder“ sowie für die Belgier, Niederländer und Italienerinnen war das gar nicht so einfach, da diese ja in deutscher Sprache erfolgen musste.

Nachdem wir nun aber alle Aufgaben zur Zufriedenheit unserer Lehrkräfte gelöst hatten, ging es jetzt ans Feiern und wir ließen den Tag mit einer Disco ausklingen.

 

4. Comeniustag Freitag 10. Jänner

Heute ging es schon sehr zeitig los – bereits um 7 Uhr trafen wir uns alle vor dem Hotel Eminent. Obwohl wir nur 3 Nächte bei unseren Gastfamilien verbracht haben, viel manchen von uns der Abschied schon schwer. Mit dem Autobus fuhren wir nun ins Gebirge – Biely potok. Wegen Schneemangel musste leider das geplante Schifahren abgesagt werden, weshalb wir uns für ein Alternativprogramm entscheiden. Deshalb besuchten wir nach dem Mittagessen die Demänovska Freiheitshöhle, wo wir den Unterschied von Stalaktiten (hängende), Stalakmiten (untenstehend) und Stalagnaten (zusammengewachsenen) kennen lernten. Die etwa einstündige Führung war echt beeindruckend.

Zur Entspannung ging es nun in die Therme nach Besenova.

Anschließend gab es ein Slowakisches Abendessen und wir ließen den Abend beim gemeinsamen Fernsehen gemütlich ausklingen.

5. Tag Comeiustag 11.Jänner 2014

Gestärkt durch ein ausgiebiges Frühstück ging es zu Fuß nach Vlkolinec. Dieser Ort liegt in der hohen Tatra und wurde von der UNESCO 1993 zum Weltkulturerbe erklärt. Grund dafür sind die 45 noch erhaltenen Holzblockhäuser und Wirtschaftshöfe, die als wunderschön erhaltenes Ensamble die Bauweise, Lebenart dieser Gebirgsregion vorstellen.

ups...... da fehlt doch einer                        

Leider hatten wir uns zeitlich etwas verschätzt (oder waren wir auch einfach zu langsam) auf jedem Fall kamen wir zu spät zum Mittagessen. Wir ließen es uns trotzdem gut schmecken und da Zuzanna, die Comeniusleiterin der Slowakei, Geburtstag hatte gab es zum Nachtisch Torte.

Den Nachmittag verbrachten wir im Aquapark Tatralandia.